Warum ist die psychologische Begleitung bei chronischen Erkrankungen so wichtig?

Die körperliche Gesundheit geht Hand in Hand mit der psychischen Gesundheit. Wenn das Leben durch eine Erkrankung langfristig oder für immer beeinflusst ist, muss man lernen, damit umzugehen. Eine Erkrankung betrifft ja nicht nur den Körper, sondern auch viele andere Bereiche des Lebens – wie etwa Familie und Freunde oder die Arbeit.

In vielen Lebensbereichen muss neu überlegt werden, wie man den Alltag ordnen und die Zukunft lebenswert gestalten kann. Damit kommen ganz neue Herausforderungen auf PatientInnen und deren Angehörige zu. Wichtig ist es daher, in solchen Krisensituationen wieder Stabilität zu finden – etwa durch eine unbürokratische und schnelle psychologische Beratung am Telefon.

Welche Vorteile hat das?

Zunächst einmal muss man sich nicht nach gewissen Zeiten richten und kann in akuten Notsituationen Hilfe erhalten. Gerade bei chronischen Erkrankungen ist es aufgrund der Schwankungen im Krankheitsverlauf oftmals schwierig, allein mobil zu sein. Eine Beratung am Telefon schafft damit eine Form der Selbstbestimmung.

Im medizinischen Bereich geht es klarerweise oft nur um den Patienten selbst. Aber auch Angehörige stoßen oft an ihre Grenzen. Deswegen ist es wichtig, auch hier Hilfe anzubieten und zu schauen, wie man Familien und Partnerschaften erhalten kann. Mit Unterstützung können auch solche Herausferderungen erfolgreich gemeistert werden.