Was ist Mukoviszidose?
Mukoviszidose ist eine erbliche, chronisch fortschreitende Multisystemerkrankung und betrifft viele Organe.Vor allem in Lunge und Bauchspeicheldrüse kommt es durch zähe Sekrete zu Funktionsstörungen. Entscheidend ist der frühe Therapiebeginn. In Österreich ist durch das Neugeborenenscreening die frühe Diagnose möglich. Ohne diese kann es Jahre dauern, bevor Symptome richtig interpretiert werden. So kann die Krankheit Zellstrukturen schon erheblich zerstört haben.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
Bei der Behandlung der Lunge steht die Inhalations-, Atemphysio- und Antibiotikatherapie im Vordergrund. Bei Beteiligung der Bauchspeicheldrüse muss eine Ernährungstherapie mit Verdauungsenzymgabe und Vitaminen erfolgen. Die Therapie ist zeitintensiv und erfordert Regelmäßigkeit und Disziplin. Hoffnungsträger sind neue Medikamente, welche in der Zelle den Proteinkanal, Ursache der Erkrankung, korrigieren.